Zucker und Alkohol

Zucker und Alkohol

In einigen Ländern liefert Lhoist hochwertigen Kalkstein für die Kalkproduktion in den Zuckerfabriken. Das während des Kalzinierungsprozesses frei werdende Kohlendioxid wird später in der Zuckerproduktion ebenfalls benötigt. Kalk dient als Klärungsmittel für Zuckersaft bei der Herstellung von weißem Zucker. Der Kalk kann auch während des Reinigungsvorgangs von Zuckerrohr zur Abwasserbehandlung zugefügt werden.

In den Zucker- und Alkoholproduktionsprozessen wird Kalkmilch zur Behandlung von Saft und zur Reinigung von Zuckerrohr eingesetzt.

Saftbehandlung

Der Rohsaft, der mit Hilfe von Rollenpressen gewonnen wird, ist unrein und muss geklärt werden, um Feststoffe auszuschleusen. Die Reinigung beinhaltet die Bildung von Ausfällungen durch die Reaktion von Kalk mit Substanzen im Saft. Schwefel beseitigt Farbstoffe.

Kalkmilch erleichtert die Ausflockung von Kolloidsubstanzen, erhöht den pH-Wert auf 6,8 - 7,0 und fördert die Bildung von Calciumsalzen aus den natürlichen Säuren des Safts. Einmal am Boden der Klärvorrichtung abgesetzt, binden diese Salze andere Verunreinigungen in der Suspension. Am besten wird das Klärverfahren durchgeführt, wenn der endgültige pH-Wert nahezu neutral ist, damit die Saccharosemoleküle erhalten bleiben.

Zuckerrohrwaschen

Beim Zuckerrohrwaschen korrigiert Kalk den pH-Wert des Wassers, der aufgrund des sauren Zuckerrohrsafts einstellt.

 

MEHR ERFAHREN: Chemikalien