Produktionsstandorten

Vor der Nutzung der natürlichen Ressourcen steht die Phase der Erkundung von Lagerstätten und der Möglichkeiten zum Abbau, die mit ökologischen, rechtlichen und sozialen Aspekten verknüpft ist. 

So haben die Standorte On-Jemelle und Merlemont Schritte unternommen, um ihre Aktivität fortzusetzen.

 

 

 


 

Der 1889 von Hippolyte Dumont gegründete Standort Hermalle ist die Wiege der Lhoist Gruppe. 

Unsere Entscheidungszentren für die Gruppe und für Westeuropa ebenso wie die internationalen Zentren für Forschung und Entwicklung sowie für Informationstechnologien befinden sich im wallonischen Brabant. Wallonien ist somit nach wie vor sehr wichtig für die Unternehmensleitung, aber auch für unsere Familienaktionäre, die in Belgien leben und weiterhin sehr an diesem Land hängen. In Belgien entstehen 765 direkte und zahlreiche indirekte Arbeitsplätze.

Die Aktivitäten in Europa und Belgien sind von besonderer Bedeutung für die Lhoist Gruppe. Europa repräsentiert fast 60 Prozent unserer weltweiten Geschäftstätigkeit und Belgien macht nach wie vor fast ein Viertel unseres europäischen Geschäfts aus.

Pressekontakt: press@lhoist.com

Die industriellen Aktivitäten von Lhoist in Belgien verteilen sich auf vier Produktionsstandorte:

Lhoist-Standort in Hermalle (1889)

Die Aktivität des Werks in Hermalle setzt Maßstäbe im Bereich Verarbeitung und Brennen von Kalkstein und Dolomit, die in zahlreichen Industriesektoren unverzichtbar sind, wie zum Beispiel in der Eisen- und Stahlindustrie, bei der Herstellung von feuerfesten Ziegeln, im Umweltschutz und in der Chemieindustrie. Mit seiner Kalk- und Dolomitproduktion ist es das zweitgrößte Werk in Europa.

Die Produktionsmittel des Standorts Hermalle werden ausschließlich durch andere wallonische Werke mit Stein beliefert: Der Steinbruch in Marche-les-Dames liefert Dolomit über die Maas und der Steinbruch La Boverie in Rochefort ist der einzige Standort für die Versorgung mit Kalkstein.

Die gesamte Produktionskapazität liegt bei einer Million Tonnen Kalk und Dolomit pro Jahr.

Am Standort Hermalle sind etwa 200 Mitarbeiter direkt beschäftigt. Einer von der UCL im Jahre 2013 durchgeführten Untersuchung zufolge entstehen durch Tätigkeiten, die an Subunternehmer vergeben werden und Liefertätigkeiten allein beim Kalk 130 indirekte Arbeitsplätze.

Kontakt

Lhoist-Standort in Marche-les-Dames (1937)

Am Standort Marche-les-Dames wird Dolomit (Magnesiumkalk) abgebaut, der für viele Industriesektoren, wie zum Beispiel für die Eisen- und Stahlindustrie, die Glasherstellung, die chemische Industrie sowie die Landwirtschaft und die Herstellung von Düngemitteln, unverzichtbar ist. Ein Teil des gewonnenen Dolomits wird in Öfen auf sehr hohe Temperaturen erhitzt, um gesinterten Dolomit für die Herstellung von feuerfesten Ziegeln zu erzeugen. 

Der Steinbruch von Marche-les-Dames beliefert auch den Lhoist-Standort in Hermalle mit Dolomit für die Erzeugung von gebranntem Dolomit für die Industrie.

Die Gesamtproduktion des Werks liegt bei drei Millionen Tonnen pro Jahr.

Am Standort Hermalle sind etwa 200 Mitarbeiter direkt beschäftigt. 

Kontakt

Lhoist-Standort in On-Jemelle (1924)

Das Werk in On-Jemelle baut im Steinbruch von La Boverie in Rochefort Kalkstein ab. Der gewonnene Stein wird in einen Gesteinsbrecher geleitet.  Der Steinbruch La Boverie beliefert ebenfalls den Lhoist-Standort mit Kalkstein.

Die Öfen sind das Herzstück der Umwandlung von Kalkstein zu Kalk. Jährlich werden 400 000 Tonnen Kalk per Lastwagen oder Eisenbahn abtransportiert, überwiegend zu Kunden, die in der Eisen- und Stahlindustrie oder im Umweltschutz tätig sind.

Am Standort On-Jemelle sind 105 Mitarbeiter direkt beschäftigt. 

Eine von der UCL im Jahre 2013 durchgeführte Untersuchung schätzt, dass durch Tätigkeiten, die an Subunternehmer vergeben werden und Liefertätigkeiten 161 indirekte Arbeitsplätze entstehen.

www.carriere-boverie.be 

riverains.lhi@lhoist.com

Kontakt

Standort Merlemont

Die Dolomies de Merlemont bestehen seit über hundert Jahren in der Gemeinde Philippeville. Ihre Eigentümer sind die Lhoist Gruppe und die Yara Gruppe.

In den Dolomies de Merlemont wird ocker/beige Dolomit gewonnen, gebrochen und unter dem eingetragenen Markenzeichen GRAVIER D’OR®  vermarktet. Dieses Dolomit schmückt durch seine warme Farbe Park- und Gartenwege. Der abgebaute und gebrochene, graue Dolomit ist für die Düngemittelherstellung bestimmt.

Die gesamte Produktionskapazität des Werks liegt bei einer halben Million Tonnen Dolomit pro Jahr.

Am Standort Merlemont sind 13 Mitarbeiter direkt und 37 Personen indirekt beschäftigt.

www.carriere-merlemont.be

Kontakt