Entdecken Sie die vielfältigen Funktionen von Kalk und Mineralien

 Drinking & Process Water

Trink- und Prozesswasser

Neutralisieren

Mineralien wie Carbonate oder auch Kalkhydrat korrigieren den Säuregehalt von Wasser oder Abwasser, indem der pH-Wert neutralisiert (pH = 7) oder auf einen bestimmten Wert eingestellt wird. Natürliche Wässer mit einem überhöhten Kohlendioxidgehalt (CO2) im Vergleich zum Normalwert gelten als aggressiv. Überschüssiges CO2 kann durch die Zugabe von carbonatbasierten Produkten neutralisiert werden, um den natürlichen pH-Wert des Wassers wiederherzustellen.

Ausflocken

Feinste Feststoffe in Wasser können gebunden und beseitigt werden, indem sie mit Hilfe von Wirkstoffen wie Kalk, FeCl3 und Polymeren ausgeflockt werden.

Ausfällen

Schwermetalle sind in Wasser bei bestimmten pH-Werten schwerer löslich, was zu einer gewünschten Ausfällung führen kann. Auch andere Ione wie Sulfate, Phosphate oder Fluoride können durch die Anpassung des pH-Wertes aus dem Wasser eliminiert werden.

Remineralisieren

Mineralstoffarmes Trinkwasser (z. B. gelöstes Ca++ und HCO3-) kann durch die Zugabe von Kalk remineralisiert. Abhängig vom CO2-Gleichgewicht des Wassers wird zudem auch CO2 (Kohlensäure) hinzugegeben werden. Bei der Remineralisierung entsteht gelöstes Calciumhydrogencarbonat Ca(HCO3)2, das das Wasser in seinem Gleichgewicht stabilisiert.

Enthärten

Hartes Wasser enthält hohe Mengen von löslichem Bicarbonat HCO3-. Das Enthärten von Wasser durch die Zugabe von Kalk führt zu einer Ausfällung von unlöslichem Carbonat CaCO3 oder MgCO3.