Nachbarschaft und Öffentlichkeit

Den Gemeinden unserer Standorte fühlen wir uns tief verbunden und sind stolz, auf eine über viele Jahrzehnte andauernde partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn zurückblicken zu können.

Da ist es nur natürlich, dass wir eine fortwährende Optimierung des Produktionsprozesses mit neusten technologischen Standards anstreben und uns um eine funktionierende Partnerschaft bemühen

 

 

 


 

Dialog mit Nachbarn

„Tag des offenen Steinbruchs“

Zur bundesweiten Aktion „European Minerals Day/Tag des offen Steinbruchs“ öffnen unsere Werke seit langer Zeit die Pforten ihre Steinbrüche. Hunderte Besucher folgen jedes Mal der Einladung und nehmen die Gelegenheit wahr, während einer Kombination aus Busfahrten und Wanderungen, Informationen aus erster Hand über Lagerstätte sowie Gewinnung und Verarbeitung des wertvollen Kalksteins zu erhalten. Bergbau- Ingenieure geben ausführlich Auskunft über die historische Entwicklung der Steinbrucharbeit und erläutern die Zukunftspläne der Standorte. Anhand mitgeführter Karten wird die Mineralogie des Steinbruchs für die Besucher verdeutlicht. Als Erinnerung an diesen Ausflug können Besucher einen Kalkstein mit nach Hause nehmen. Aber nur, so viel jeder tragen kann.

Ökokonto vereinbart

Ein Ökokonto bedeutet Gewinn für beide Vertragspartner – für uns und die Landschaftsbehörde des Märkischen Kreises. Dabei werden Verbesserungen durch umgesetzte Maßnahmen nach einem Punkteschema bewertet und Guthaben kann als Kompensation für zukünftige Eingriffe in Natur und Landschaft, die beim Abbau von Kalkstein unvermeidlich sind, angerechnet werden. So werden zum Beispiel Reserveflächen bis zur Inanspruchnahme für die Steingewinnung zeitweilig dem Naturschutz überlassen. Inzwischen sind die Maßnahmen auch auf den Bereich der Gewässerrenaturierung ausgedehnt worden. Im Zuge der angestrebten Renaturierung der Hönne sind im Bereich des Werkes Hönnetal verschiedene Bauwerke wie Sohlschwellen oder Wehre zurückgebaut und wieder fischgängig gemacht worden. Auch diese Maßnahmen wurden dem Ökokonto Hönnetal gutgeschrieben.

 

Natur und Umwelt – Schutz vertraglich besiegelt

Wir verfügen über einen umfangreichen Grundbesitz, von dem zumeist nur ein Teil zu Kalksteingewinnung genutzt wird. Vor mehr als zehn Jahren wurde damit begonnen, Teile dieser noch nicht benötigten Areale dem zeitweiligen Naturschutz zuzuführen. Hierbei handelt es sich überwiegend um Waldflächen, die naturnah bepflanzt und bewirtschaftet werden. Wir verzichten bewusst auf eine rein ökonomische Waldnutzung und vereinbarten mit dem Märkischen Kreis, auf bestimmten Flächen alle anstehenden Pflege-, Erhaltungs- und Entwicklungsmaßnahmen durchführen.

 

Unterstützung von Wissenschaft und Technologie

Zusammenarbeit mit Universitäten

Uns verbindet mit diversen technischen Fachhochschulen und Universitäten eine oftmals bereits langjährige Partnerschaft. Die Durchführung von wissenschaftlichen Versuchen innerhalb von Projekten verschiedener Anwendungsgebiete wird in Form von kostenlos zur Verfügung gestelltem Material und technischem Know-How begleitet. Wir freuen uns somit, die Studierenden bei Ihrer Arbeit unterstützen zu können und gleichzeitig eine Investition in die Zukunft tätigen zu können. Wir bieten Studenten zudem die Möglichkeit, Abschlussarbeiten zu verfassen und Praktika in unterschiedlichen Bereichen zu absolvieren. Für nähere Informationen besuchen sie unser Job Portal.

Unterstützung von Wissenschaft und Technologie

Wir sind stolz, eine breite Palette an wissenschaftlichen und technologischen Initiativen zu unterstützen, wie z. B. die Prinzessin-Elisabeth-Station, der einzigen Polarbasis, die ausschließlich mit erneuerbaren Energien versorgt wird. Dieser belgische Standort ist zugleich ein technologisches Vorzeigemodell und die Basis für ein besseres Klimaverständnis.