Der belgische König Philippe bei LWE Rheinkalk zu Gast

13 March 2015

Presseinformation

IM MITTELPUNKT: DIE DEUTSCHE DUALE AUSBILDUNG UND DER BESUCH IM BERUFS-BILDUNGSZENTRUM VON LWE RHEINKALK IN WÜLFRATH

 

Wülfrath, 13. März 2015. Im Rahmen eines zweitägigen Arbeitsbesuches in Deutschland war der belgische König Philippe am Nachmittag des 13. März 2015 im Berufsbildungszentrum BBZ von LWE Rheinkalk zu Gast. LWE Rheinkalk gehört zur belgischen Lhoist-Gruppe, Europas führendem Produzenten von Kalk und Dolomit.
Ziel des Aufenthaltes war es, sich mit dem deutschen dualen Ausbildungssystem vertraut zu machen. Begleitet von Nordrhein-Westfalens Minister für Arbeit, Soziales und Integration, Guntram Schneider, und anderen hochkarätigen deutschen und belgischen Delegierten aus Wirtschaft, Politik und Bildung suchte König Philippe den persönlichen Austausch mit Ausbildern und Lehrlingen und informierte sich eingehend über ihre Erfahrungen mit dem dualen Ausbildungssystem.
„Der Besuch des belgischen Königs Philippe und seiner Delegation ehrt uns“, so Ludwig de Mot, CEO Europe bei Lhoist. „Wir sehen sein Interesse an unserem Berufsbildungszentrum als Auszeichnung für unsere Ausbildungsarbeit an und nehmen es als Ansporn, diesen Weg weiter zu gehen.“
Dem Besuch im BBZ in Wülfrath schloss sich eine Fahrt in den nahegelegenen Kalksteinbruch von LWE Rheinkalk an, wo die Delegation einer Sprengung beiwohnte. Nach einem Abstecher in den Verarbeitungsbetrieb des Werks Flandersbach kehrte die Gruppe in das BBZ zurück, wo sie sich zu einem Round-Table-Gespräch zum Thema duale Ausbildung zurückzog.
Der Besuch bei LWE Rheinkalk, der deutschen Tochter der belgischen Lhoist-Gruppe, bildete die letzte Station der Arbeitsreise von König Philippe in Deutschland.

Das Berufsbildungszentrum BBZ von LWE Rheinkalk
Seit 1982 findet die Berufsausbildung für LWE Rheinkalk im BBZ in Wülfrath statt. Von den insgesamt rund 70 Auszubildenden wird ein Großteil für das eigene Unternehmen ausgebildet, 11 Lehrlinge kommen aus anderen Unternehmen in der Umgebung, mit denen LWE Rheinkalk kooperiert. Die Ausbildung im BBZ dauert zwischen zwei und vier Jahren und umfasst die Ausbildungsberufe Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker, Maschinen- und Anlagenführer, Mechatroniker, KFZ-Mechatroniker, Industriekaufleute, Chemielaborant sowie die Kooperative Ausbildung/KIA zum Industriemechaniker mit Studium der Elektrotechnik und die Kooperative Ingenieursausbildung/KIA (Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik und Studium der Elektrotechnik).

Pressekontakt
agentur05 GmbH, Stefany Krath/Dagmar Tutein, Sachsenring 81 50677 Köln
Tel: 0221-925454-810, Fax: 0221-925454-819, E-Mail: rheinkalk@agentur05.de

Lhoist Western Europe (LWE)
Die Rheinkalk GmbH ging 1999 aus den beiden Traditionsfirmen Rheinische Kalksteinwerke und RWK Kalk hervor. Unter dem Dach der Lhoist Western Europe (LWE) als westeuropäische Organisation der belgischen Lhoist-Gruppe, einem weltweit tätigen Kalkproduzenten, werden an insgesamt 10 Standorten in Deutschland über 950 Mitarbeiter beschäftigt. Als dynamisches junges Unternehmen ist sich LWE ihrer Verantwortung gegenüber Mensch und Natur bewusst und verbindet jahrhundertelange Erfahrung und das tiefgreifende Know-how der Gründerfirmen im Umgang mit Kalkstein mit modernster Abbau-, Produktions- und Rekultivierungstechnologie. Die Erzeugnisse kommen sowohl in der Stahl- & Eisenproduktion, der Umwelt, der Chemischen Industrie, der Bauwirtschaft, der Wasser- & Abwasserbehandlung als auch der Land- & Forstwirtschaft zum Einsatz.