Ursprung von Kalkstein

Man geht davon aus, dass es Kalkstein seit mehr als 3 Milliarden Jahren, d. h. seit dem Präkambrium, gibt. Seichte Gewässer waren ein idealer Entstehungsraum für Calciumcarbonat, das unter Wasser durch angesammelte biologische Sedimente entstand.

Aus den Sedimenten biologischen Ursprungs, wie z. B. aus Korallen, Algen und Muschelschalen ist Calciumcarbonat in Gewässern (vorzugsweise Meerwasser) mit einer Temperatur von 25 - 30° hervorgegangen. Das Gewässer darf nicht zu tief sein, da die Organismen Sonnenlicht benötigen. Seichte, tropische Gewässer sind daher ideal.

Aufgrund der Erdplattenbewegung gibt es heutzutage Carbonatvorkommen aus verschiedenen Zeitaltern überall auf der Welt.

 


 

 

Durch Orkane, starke Strömungen und Wellen werden Korallen, Algen und Muschelschalen zerstört und auf natürliche Weise zermahlen. Der resultierende Carbonatsand setzt sich auf dem Meeresboden ab und wird mit der Zeit verteilt. Die Bildung von Kalkstein aus diesen Ablagerungen nimmt Millionen von Jahren in Anspruch, da die Ablagerungen weiter zusammengepresst und durch den Druck von darüberliegenden Sedimentschichten zementiert werden.

Sedimentablagerungen können optisch deutlich anhand ihres schichtigen Aufbaus erkannt werden. „Riff“(Reefal)-Gesteinsvorkommen unterscheiden sich durch ihre „Hügelform“ und durch ihre Massigkeit.

So wie Gebirge durch die Bewegung der tektonischen Platten aufgetürmt werden, werden auch ihre Gesteine u.a. die Carbonatvorkommen an die Erdoberfläche gebracht: ein Phänomen, durch das Vorkommen nicht nur sichtbar, sondern auch für den Menschen nutzbar werden.  

Die Bildung von Carbonaten begann vor Milliarden von Jahren und dauert immer noch an.

Schauen Sie sich die Bilder aus der FOTOGALERIE VON GESTEIN an.